fbpx

7 Vorteile von Podcasts für Unternehmen

2 fröhliche Personen nehmen Podcasts auf

Podcasts sind aktuell beliebter denn je und immer mehr Menschen hören sich diese Audiodateien an oder laden sie herunter.

Aus diesem Grund der steigenden Beliebtheit und des schnellen Wachstums, bieten Podcasts enorme Möglichkeiten und Chancen, die insbesondere von Unternehmen sowie Werbetreibenden genutzt werden können.

In diesem Blogartikel zeigen wir dir die wichtigsten Vorteile für Unternehmen.

1. Weniger Kosten- & Zeitaufwand als bei einer Videoproduktion

Wenn du einen Podcast aufnehmen möchtest, dann ist für den Anfang kein Hightech-Equipment notwendig. Wichtig sind eine ruhige Umgebung, ein einfaches Mikrofon und ein Aufnahmegerät. Hochauflösende Kameras, tolle Drehorte usw. sind für eine Podcast-Produktion nicht erforderlich.

Du benötigst auch nicht zwingend ein teures Schnittprogramm, da es im Open-Source Bereich auch schon tolle Lösungen gibt.  Authentisches Sprechen kommt bei den Hörer*innen besser an und mit etwas Übung, kannst du deine „uncutted version“ online stellen. Wichtig zu merken ist: Ein Podcast besteht zu 80% aus der Planung von Inhalten und zu 20% aus der Umsetzung.

2. Gezielte Kundenansprache durch Fokus auf spezifische Themen im Podcast

In einem Unternehmenspodcast steht dir die Entscheidung offen, über welche Themen du sprichst und mit wem (sofern du Gesprächspartner einladest). Dennoch solltest du dir im Klaren sein, welche Strategie du mit deinem Podcast verfolgst und was du damit erreichen willst. Erst dann kannst du dich auf eine gezielte Kundenansprache konzentrieren und deine Zielgruppe konkret ansprechen. 

Solltest du Nischenthemen haben, ist ein Podcast jedenfalls für dich ein Kommunikationskanal mit viel Potential. 

3. Leadgenerierung und Erhöhung der Reichweite durch deinen Podcast

Mit einem Podcast verfügst du über ein zusätzliches Online-Tool, um Menschen auf dein Unternehmen aufmerksam zu machen. Durch regelmäßiges Hochladen von Episoden kannst du dir eine stabile Hörerschaft aufbauen und somit deine Reichweite erhöhen. 

Durch die Fokussierung auf ein spezielles Thema kannst du deine angestrebte Zielgruppe auch bewusst erreichen, da nur jene Menschen deinen Podcast abonnieren werden, die sich wirklich für dein Thema interessieren. Durch das vermittelte Expertenwissen kannst du dann ihr Interesse wecken und Aufmerksamkeit gewinnen.

4. Langfristige Kundenbindung sowie Vertrauensaufbau durch Expert*innenwissen

Bei Podcasts ist es ähnlich wie auf Social-Media Plattformen: wer präsent ist und laufend relevante Inhalte veröffentlicht, wirkt vertrauenswürdig und interessant. (Stichwort EAT-Prinzip

In einem Podcast hast du die Möglichkeit, als Experte bzw. Expertin über ein gewisses Thema zu sprechen und dein Wissen zu teilen. Diese Wissensvermittlung kann somit zur langfristigen Kundenbindung beitragen, Du kannst auch Gäste in deinen Podcast einladen, die du zu einem Thema befragst. So schaffst du auch, dass dein Podcast eine gewisse Abwechslung mit sich bringt.

5. Dein Podcast als Testimonial

Jedes Unternehmen braucht ein Gesicht eine Stimme!

Für Menschen, die etwas kamerascheu sind, eignet sich die Aufnahme eines Podcasts perfekt. Durch einen Podcast kannst du deinem Unternehmen eine Stimme geben. Ebenso wie Logos, haben Stimmen einen Wiedererkennungswert.

Vielleicht erklärt sich ja ein*e Mitarbeiter*in dazu bereit, die Stimme deins Unternehmens zu sein und im Podcast zu den Hörer*innen zu sprechen. Oder du nimmst selbst den Podcast auf. 

Wichtig ist auf jeden Fall, dass die ausgewählte Person mit der Stimme spielt, damit der Podcast nicht zu monoton ist, sollten keine Gäste eingeladen werden.

6. Einfaches Bewerben von Produkten und Dienstleistungen

Ein Podcast eignet sich perfekt dafür, dich und deine Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben und deine persönliche Meinung mit der Hörerschaft zu teilen. 

Du kannst ganz einfach darüber quatschen, wieso dein Produkt oder deine Dienstleistung so genial ist und Hand in Hand damit auch die eigenen Erfahrungen mit deinen Hörer*innen teilen. So bewirbst du auf der einen Seite das Sortiment deines Unternehmens und auf der anderen Seite baust du Vertrauen auf, wenn du deine persönliche Meinung mit einfließen lässt.

7. Werbung in Podcasts als zusätzliche Einnahmequelle

Das Anbieten von einem Werbeplatz im eigenen Podcast kann dir als zusätzliche Einnahmequelle dienen. Natürlich nur unter der Voraussetzung, dass deine Hörerschaft groß genug und interessant für andere Unternehmen ist. Bspw. kannst du entweder einen vorproduzierten Werbespot einspielen, Marken erwähnen oder entsprechende Gäste einladen, die für ihre Produkte und Dienstleitungen werben.

Die Akzeptanz von Werbung in Podcasts ist ebenfalls gegeben. Laut einer Podstars-Umfrage akzeptieren 94,7% der Hörer*innen Werbung in Podcasts, damit diese kostenfrei bleiben können. 

Somit spricht also nichts gegen ein bisschen (Eigen-)Werbung!

Podcasts als fester Bestandteil der Medienlandschaft

Wenn es nach uns geht, dann sind Podcasts auf garkeinen Fall mehr wegzudenken, da sie bereits ein fester Bestandteil der Medienlandschaft sind.

Diese sind – fachlich wie privat – eine großartige Informationsquelle wodurch man sich Inputs über alle möglichen Themen einholen kann. 

Wir sind der festen Überzeugung, dass sich das Podcast-Format zukünftig noch stärker etablieren wird, da es eine einfache Möglichkeit bietet eigene (Audio-)Inhalte zu veröffentlichen und gezielt viele Menschen zu erreichen.

Wenn du also im Jahr 2021 mit einem Podcast durchstarten möchtest, dann keine Scheu! Wir unterstützen dich gerne bei der Umsetzung! 😊

Team Mitglied Eva

Eva Flotzinger | Social-Media-Marketerin

Mein Fokus und Know-how liegt im Social-Media-Marketing. Ich helfe unseren Kunden Facebook & Instagram erfolgreich zu nutzen, um als Marke bekannter zu werden und mehr Kunden zu gewinnen. Neben strategischen Inputs sorge ich dafür, dass die Inhalte zum richtigen Zeitpunkt und optisch ansprechend online gehen.